BIAL Biotech nutzt ihre Expertise in der lysosomalen Biologie für die Entwicklung neuartiger kleiner Moleküle, die bei der Behandlung verschiedener neurodegenerativer Erkrankungen zum Einsatz kommen sollen. Unser führender Medikamentenkandidat BIA 28-6156 / LTI-291 befindet sich derzeit in der klinischen Entwicklungsphase, in der sein potenzieller Einsatz bei Patienten mit GBA-assoziierten Parkinsonismen (GBA-AP) untersucht wird. Bestehende Therapien und Behandlungen für die Parkinson-Krankheit versprechen nur eine vorübergehende Verbesserung der Krankheitssymptome, gehen aber nicht den zugrundeliegenden Krankheitsprozess an, der das Fortschreiten der Krankheit vorantreibt.

BIAL Biotech erforscht ebenfalls die Zusammensetzung von Glykosphingolipiden im Blut von PD-Patienten. Es soll bestimmt werden, ob ein derartiger „Fingerabdruck“ als prädiktiver Biomarker zur Identifizierung von Parkinson-Patienten dienen könnte, die wahrscheinlich auf Therapeutika wie BIA 28-6156 / LTI-291 oder andere Wirkstoffkandidaten ansprechen könnten.

Der ungedeckte medizinische Bedarf für die Behandlung der grundlegenden Ursachen der Parkinson-Krankheit und der mit einer Mutation auf dem GBA-Gen assoziierten Parkinsonismen ist hoch. Anstatt lediglich symptomatische Linderung zu verschaffen, könnten Therapien, die auf die zugrunde liegenden biologischen Ursachen der Parkinson-Krankheit abzielen, das Fortschreiten der Krankheit bei dieser Form möglicherweise verlangsamen.